Der Jakobsweg


Der Umweg von Rhoda

Ich bin der Umweg, hoert mich an,
weil keiner ohne mich leben kann.
Zwar bin ich verachtet von gross und klein
und alle sagen „Ein Umweg – Nein“.

Doch moegen sie ruhig mich verlachen,
jeder muss einmal einen Umweg machen.
Nie laeuft das Leben kerzengrade,
es waere ja auch schade.
Denn auf dem Umweg,
geht man ihn gern,
blueht manche Blume,
steht mancher Stern.

Was aber kann man denn dabei gewinnen?
Geduld und immerzu neues Beginnen.
In allen Beschwerden
nicht mued’ dabei werden.
Selbst in Krankheiten
so wie es eben geht
weiter voran schreiten.

Ich mach Euch Mut,
damit ihr dann sagt:

„Der Umweg war gut!“
 


zurueck